BUND Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland


Ansprechpartner

Axel Fenchel
Gebrüder Grimm Str. 8
35516 Münzenberg

Tel.:  06033 60122
Fax:  06033 984575

Termine

20.11.2019 Vortrag Solarkataster

Das Solar-Kataster Hessen wendet sich an alle Haus- und Grundstückseigentümer sowie Besitzer von Gewerbe-Immobilien, aber auch an Städte und Gemeinden, Wohnungsbaugesellschaften und Energieversorger. Mit wenig Aufwand bietet das Solar-Kataster einen direkten Blick auf die Solarenergie-Potenziale von Dach- und Freiflächen. 

 

Der BUND Münzenberg und die MieG führten am Mittwoch, dem 20.11.2019 um 19:00 Uhr im Alten Rathaus in Münzenberg-Gambach, Hauptstraße eine Veranstaltung durch, in der das Solarkataster und Anwendungsbeispiele vorgestellt wurde.

Radwanderung des BUND zu den Münzenberger „Hutungen"

Das Wetter hatte ein Einsehen am Sonntagmittag ,18.Sept.: Die radelnden Naturfreunde erreichten gerade die Münzenberger "Gut Stupp" an der Burg, als ein Regenschauer einsetzte.

Das umfangreiche Lammbüfett von einheimischen Züchtern fand den ungeteilten Beifall der ca. 30 Teilnehmer.

Christian Sperling vom Wetteraukreis, Mitorganisator des "EU-Life+" Projektes hatte am Morgen die Gruppe begrüßt. Bgm. Hans-Jürgen Zeiß freute sich, dass auch zahlreiche Interessiert weite Anreisen nicht gescheut hatten, eine Werbung für die Stadt.

Peter Hünner vom BUND Münzenberg führte die Gruppe zum Naturschutzgebiet "In der Metz". Dies ist das floristisch bedeutendste Gebiet der Magerrasenflächen der Gemarkung wegen seines Pflanzenvorkommens: Graslilien, Franzenenzian, Küchenschelle, Sonnenröschen wurden von Jutta Katz, Hess. Min. für Umwelt, Energie, Landwirtschaft und Verbraucherschutz benannt und gezeigt.

Walter Schmidt, der Gambacher Schäfer war mit seiner Herde die große Attraktion. Seine Sachkenntnis sowie die Erinnerungen, die er gemeinsam mit seiner Ehefrau zum Besten gab, waren beeindruckend und spannend. Besonders die perfekte Zusammenarbeit mit seinen Hütehunden, die er stets selbst schult, fand hohe Anerkennung. Letztlich garantiert die jahrzehntelange Schafbeweidung den Artenreichtum der Magerrasengebiete, insbesondere der "Metz".

Weiter ging es zu den Traiser und den Münzenberger Steinbergen mit den außergewöhnlichen Felsformationen, den seltenen Flechtenarten und Pflanzen wie Feldmannstreu und Katzenpfötchen. Nirgendwo in Deutschland, nur an Böschungen in Trais wächst das Langgestielte Mannsschild, referierte Jutta Katz.

Mitveranstalter waren der Freundeskreis, die Naturschutzgruppe sowie die Tourismuskommission. "Das war eine runde Sache, ein informative gelungene Veranstaltung" stellte abschließend der Sprecher des BUND Axel Fenchel, fest.

Quelle: http://wetteraukreis.bund.net/ueber_uns/ortsverbaende/ov_muenzenberg/